Aufruf Demo 161212 head

„Kein Stellenabbau bei GE Power”
„Gegen Kraftwerksschließungen”

Termin: 12. Dezember 2016
Treffpunkt: 13.00 Uhr
Torhaus – GE Power
In der Kolling, 66450 Bexbach

Aufruf Demo 161212Demonstration durch Bexbach

Start: 13.15 Uhr

Solidaritätskundgebung

Beginn: 14.00 Uhr
Aloys Nesseler Platz,
66450 Bexbach

Für den Erhalt der Arbeitsplätze

General Electric plant den Abbau von 1.700 Arbeitsplätzen in Deutschland. Das Werk in Bexbach mit über 160 Beschäftigten soll komplett
geschlossen werden.

Seit Januar 2016, als die Werksleitung die Betriebsschließung verkündet hat, kämpfen Betriebsrat und IG Metall auf allen Ebenen für den Erhalt der Arbeitsplätze. In Zusammenarbeit mit Wirtschaftsinstituten haben die Arbeitnehmervertreter zahlreiche Alternativ-Vorschläge zu dem Stellenabbau gemacht, die allesamt von General Electric abgelehnt wurden. Auch das Bundes- und Landes-Wirtschaftsministerium, regionale Verbände und viele mehr haben sich für die Beschäftigten stark gemacht.

Es scheint, als habe General Electric überhaupt kein Interesse daran, ernsthaft über Alternativen nachzudenken. Selbst einem Investor, der Interesse an allen 1.700 Arbeitsplätzen in Deutschland bekundet, auch das Werk in Bexbach komplett übernehmen würde, steht man bisher mit Abwehrhaltung gegenüber.

Nun geht es darum, die betroffenen Kolleginnen und Kollegen und deren Familien zu Unterstützen. Setzen wir gemeinsam am 12. 12. 2016 ein Zeichen für den Erhalt der Arbeitsplätze.

Unsere Chance, Resistance!

V.i.S.d.P.: Ralf Reinstädtler, 1. Bevollmächtigter, IG Metall Homburg-Saarpfalz, Talstraße 36, 66424 Homburg

pdfAufruf_Demo_161212.pdf

Solidarität mit dem Widerstand gegen Arbeitsplatzabbau!

Das Treffen des Überbetrieblichen Solidaritätskomitees Rhein-Neckar mit MandatsträgerInnen aus der Politik solidarisiert sich uneingeschränkt mit der Belegschaft und dem Betriebsrat von GE Power im Kampf um die Arbeits- und Ausbildungsplätze.

Wir fordern General Electric auf,

  • die Zerschlagungspläne für das Mannheimer Werk vom Tisch zu nehmen,
  • die Alternativkonzepte des Betriebsrats zu akzeptieren,
  • sich an Recht und Gesetz zu halten,
  • und die völlig unakzeptablen Angriffe auf den Betriebsrat einzustellen!

Mannheim, den 17.11.2016

  • Austausch_1
  • Austausch_2
  • Austausch_3
  • Austausch_4
  • Austausch_5
  • Austausch_6
  • Austausch_7

Fotos: Silja Metz.

Auf die Bilder klicken für grössere Darstellung

2016 EUActionDay GE TU declaration to mgt DEDeclaration


Die europäischen Gewerkschaften fordern einen sofortigen Stopp des Restrukturierungsplanes von GE!

 2016 04 08 EUActionDay declaration

GE muss die Zukunft seiner Aktivitäten in Europa sicherstellen

Wir, die Gewerkschaften und Beschäftigten von General Electric [GE] in ganz Europa, mobilisieren heute vor der GE-Zentrale in Paris und an den europäischen Standorten, um zu zeigen, dass wir für die Zukunft unserer Arbeitsplätze und unserer europäischen Standorte kämpfen.

Diese europaweite Mobilisierung stellt den Höhepunkt einer Reihe von Aktionen dar, die seit Januar auf zahlreiche Art und Weise (Kundgebungen, Solidaritätsbekundungen, Petitionen, Pressekonferenzen, Treffen mit lokalen und nationalen Authoritäten, ...) in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Österreich, Kroatien und der Schweiz stattfinden.

Die bisherigen Mobilisierungen und die heutige in Paris und ganz Europa übermitteln die gleiche Botschaft: Die GE-Beschäftigten machen sich Sorgen um ihre Jobs und ihre Zukunft. Sie sind besorgt über die Folgen überhastet getroffener Entscheidungen ohne solide wirtschaftliche und industrielle Rechtfertigung, die im Hinblick auf Fachwissen und die Lebensfähigkeit der industriellen Basis von GE in Europa unwiderruflichen Schaden verursachen werden. Sie sind geschockt über die geplante Neuorganisierung, durch die in Europa 6.500 Arbeitsplätze bedroht sind und warten gleichzeitig immer noch darauf, dass GE endlich eine Strategie für die kommenden Jahre vorlegt.

Es gibt Alternativen zu dem aktuellen Restrukturierungsplan und es ist höchste Zeit, dass die Unternehmensleitung von GE die Ansichten der Beschäftigten ernsthaft berücksichtigt.

Weiterlesen: Declaration